CORONA

Aufgrund der derzeitigen Gesundheitslage, hier ein paar Worte zu Impfungen, tiefen Nasenabstrich und tragen des MNS für unsere Reisenden.


Unsere Gebote 4, 5 und 17 kollidieren mit diesen oben genannten Punkten. Daher ist eine Impfung gegen das Coronavirus egal welche Mutation oder Variante, ein tiefer Nasenabstrich sowie das Tragen eines MNS länger als 30 Minuten nicht zulässig.


Argumentationshilfe:

Invasive Medizinische Eingriffe, die nicht aufgrund einer medizinischen Notlage der Person entstehen, sind kritisch zu sehen, da hierdurch eine Verletzung des irdischen, physischen Körpers des Gläubigen verursacht wird, wodurch die unsterbliche Seele in Teilen entweichen kann und somit eine Wiedergeburt in einem weiteren Universum nicht in vollem Umfang (mit vollem Erfahrungsschatz) gewährleistet ist. Deswegen ist auf jeden Fall ein Eingriff, der nicht aufgrund einer persönlich-notfallmedizinischen Intervention erforderlich ist, aus Glaubensgründen abzulehnen. Weniger invasive Eingriffe sind nach persönlicher Abwägung durchführbar, als aktuelles Beispiel ist ein PCR- oder Antigen-Schnelltest mit einem tiefen Nasenabstrich wegen der Verletzungsgefahr möglichst mit Hinweis auf unsere Religion zu vermeiden und stattdessen der vordere Nasenabstrich, welcher genauso aussagekräftige Ergebnisse bei weniger invasivem Eindringen liefert, zu verwenden, wenn eine staatliche Stelle diesen anordnet. Die Coronaschutzimpfung ist aufgrund der fehlenden Langzeitstudien sowie derzeitigen widersprüchlichen Aussagen von Fachärzten sowie Wissenschaftlern ebenso ein Eingriff in unsere derzeit irdische Existenz und kann uns dadurch nicht nur beschädigen sondern auch vernichten. Daher ist diese Impfung bei unserem Glauben ebenfalls nicht zulässig. Der MNS sorgt für die Wiederaufnahme der eigenen Gifte welche der Körper über die Lunge ausstößt. Daher ist dies generell kritisch zu betrachten. Laut Meinungen von Fachärzten ist aber das Tragen eines MNS bis zu 30 Minuten ohne Schädigungen möglich wenn danach eine Pause von mindestens 4 Stunden eingehalten wird. Wenn dies nicht gewährleistet werden kann, wird empfohlen den MNS nicht zu tragen.

Im Falle eines Zwanges der oben genannten Punkte oder einer Diskriminierung unseres Glaubens aufgrund unserer Gebote wird unsere Rechtsabteilung umgehend informiert und dementsprechend handeln. Also bitte umgehend melden wenn ein Vorfall vorliegt.

Nach wie vor empfehlen wir bei der derzeitigen Situation eine Identifikationskarte bei sich zu führen damit eine unwiderrufliche Feststellung der Angehörigkeit an unsere Glaubensgemeinschaft vorliegt.

Nach wie vor gilt der Schutz des Artikels 3 und 4 des Grundgesetzes.

Alle die, welche dies nicht befürworten können gern jederzeit Ihren Glauben ablegen.