WIE ALLES BEGANN

Mein Leben war geprägt von Sicherheit, Wohlstand und familiärer Geborgenheit. Also so, wie es in einer gesunden Gesellschaft sein sollte. Ich führte dieses Leben weiter, wie ich es seit frühester Kindheit erfahren habe, bis in das Jahr 2000, wo ich die ersten Veränderungen bemerkte. Visionen, komische Gedankengänge und eine veränderte Wahrnehmung. Dazu luzide Träume und viele Déjà-vus. Ich machte mir Gedanken und wollte erforschen, warum mir plötzlich so etwas passiert. Ein jahrelanger Ärtzemarathon folgte, ohne Ergebnisse. Meine Depressionen verstärkten sich extrem, eben auch der Tatsache geschuldet, dass mir keiner helfen konnte. Ich bekam darauf hin psychosomatische Funktionsstörungen, welche mich völlig aus dem Leben rissen. Weitere Untersuchungen folgten. MRT, CT, Besuche beim Psychologen und Psychiater und auch viele Sitzungen mit einem Polygraph. Egal was gemacht wurde, nichts führte zu einem Ergebnis, keiner konnte mir sagen, was mit mir nicht stimmt. Organisch war ich völlig gesund, mein Gehirn war physisch ebenso komplett fit. Die Sitzungen bei Fachärzten für psychische Erkrankungen sowie die Polygraph-Sitzungen waren ebenfalls ergebnislos. Nun stand ich da, immer noch mit Visionen und einem völlig veränderten Bild meiner Wahrnehmung. Dazu die Depressionen und die psychosomatischen Störungen. Ja, ich gebe zu, ich war zu diesem Zeitpunkt stark suizidgefährdet, da keine Hilfe kam und mir auch keiner helfen konnte.

13 Jahre Ärztemarathon lagen hinter mir und ich war am Ende, aber endlich wurde ich erlöst. 2013 wurde mir langsam klar, dass es andere Ursachen haben muss. Ich musste nur jemanden finden, der es versteht und mir erklären kann. Da meine Visionen und Träume ständig mit dem Universum zu tun hatten, wandte ich mich an den Menschen, welcher mir hoffentlich helfen kann. So stieß ich zu einem sehr bekannten Astrophysiker. Mit Hilfe eines Freundes, welcher muttersprachlich Engländer ist, konnte ich einen langen Brief verfassen und alles beschreiben, alles erklären und auch gemalte Bilder meiner Visionen dazulegen. Ende 2013 verschickte ich den Brief, adressiert an ihn in der Hoffnung, dass er weiß, was mit mir nicht stimmt. Nach 2 Monaten des Wartens hatte ich alle Hoffnung aufgegeben und wollte nur noch sterben. Am 14.04.2014 bekam ich Post und was soll ich sagen, es war von diesem berühmten Menschen, diesem Genie! Aufgeregt ging ich zu meinem Freund, da er mir alles übersetzen musste. Es war alles unglaublich komplex geschrieben, mit vielen Fachbegriffen und einigen Sachen, die ich gar nicht verstand. Ich war etwas ernüchtert, denn ich verstand nicht, was da wirklich stand. Also wandte ich mich an einen Bekannten an der TU Dresden in der Hoffnung, dass er mir weiterhelfen kann. Ich übergab ihm den Brief. Er war schockiert: ein Brief von DEM Astrophysiker, diesem Genie… Er konnte nicht glauben, dass gerade ich, der sich mit dieser Materie gar nicht auskennt, Post von diesem Menschen bekommt. Er machte sich unverzüglich ans Werk und übersetze mir alles so, dass ich als einfacher Mensch verstehe kann, was mir geantwortet wurde.

Ich fasse es für euch zusammen, verkürze die 13 Seiten der Antwort und interpretiere es so, wie es mir ebenfalls übersetzt wurde:

ICH BIN EIN REISENDER

Meine veränderte Wahrnehmung, meine Visionen und meine Träume sind real und nicht eingebildet, es ist keine psychische Erkrankung. Ich gehöre zu denen, welche nach dem Tod in einem anderen Universum wiedergeboren werden. Die Multiversumstheorie in Reinform, ungeschönt und wahrhaftig. Bei jeder Reise - und ich kann nicht beantworten, wie oft ich bereits gestorben bin - bleibt ein kleiner Rest des Vorlebens in meinen Erinnerungen erhalten, tief verborgen im Unterbewusstsein.

Daher habe ich mich im Jahr 2014 entschlossen, dieses zu erforschen und ich wurde nicht enttäuscht. Durch verschiedene Meditationen sowie Gespräche mit Buddhisten und sehr hochrangigen Geistlichen konnte ich Fiktion (Gott) und Realität trennen. Der Glaube an einen Gott ist wichtig für die Menschheit, er gibt ihnen Hoffnung und Zuversicht, aber hat leider wenig mit dem zu tun, was wirklich nach dem Tod kommt. Daher habe ich es mir zu meiner Aufgabe gemacht, euch aufzuzeigen, was euch nach dem Tod erwarten kann, wenn ihr wollt. Es geht um keine Fiktion, keinen blinden Glauben nach etwas, was nicht greifbar ist. Ich persönlich sehe es als eine artverwandte Religion an. Ein Glaubensbekenntniss, welches auf physikalischen und wissenschaftlichen Grundlagen beruht. Wenn ihr bereits einen festen Glauben habt, einer Religion angehört, ist dies hier kein Grund, dieser Gemeinschaft nicht auch angehören zu können, sofern ihr es mit eurem Glauben vereinbaren könnt.


Nun liegt es an euch, meinen Visionen und meinen persönlichen Erfahrungen zu folgen und etwas neues in euer Leben zu lassen.


Ich freue mich auf euch.

Niedergeschrieben am 12.04.2014

Gründung der Glaubensgemeinschaft im nicht öffentlichen Raum am 15.04.2014

Veröffentlichung meines Glaubens am 23.06.2015

Veröffentlichung meiner Gebote am 26.06.2015