MEINE VISION

Seit Anbeginn der Menschheit gibt es auch den Glauben an höhere Mächte.

Dieser Glauben gibt den Menschen bis heute Mut, Hoffnung und Trost.

Aus dem tiefen Glauben an die Verbundenheit der Menschen mit allem Irdischen und Überirdischen entstanden mit der Zeit die verschiedenen Religionen mit ihren Göttern.

Der Glaube wurde gebunden an Institutionen, welchen es immer nur um Macht und Geld ging. 
Im Namen des Herrn wurden grausamste Kriege geführt, Heiler und Wissende verfolgt, Ungläubige versklavt und geknechtet. Die Menschheit wurden gespalten und gegeneinander aufgehetzt. 
Es wurden überirdische Richter erfunden, um die Menschen zu kontrollieren und manipulieren und die Macht der Glaubensinstitutionen zu stärken und ihren Reichtum zu mehren. 
Es ist tausende Jahre her, dass der Glauben ausschließlich dem Wohle der Menschen diente. 
Und wenn man genauer hinsieht, passieren auch heute die schlimmsten

Gräueltaten unter dem Deckmantel des Glaubens. 
Das Ziel der Religionen sollte es sein, den Menschen Hoffnung zu geben, sie zu einen und ihnen Halt zu sein. 
Es gibt unendlich viele  Glaubensrichtungen und jede sollte respektiert werden, den einen wahren Gott gibt es nicht. Jeder Mensch darf seine eigene Wahrheit finden, den Glauben, in dem er sich Zuhause fühlt. 

Immer wieder werde ich gefragt welchen Gott wir anbeten, an welchen Gott wir glauben. 
Wir sind Brüder und Schwestern, verbunden im Glauben an die Unsterblichkeit der Seele,

die Reinkarnation und dem daraus resultierenden Karma. 
Wir geben die Verantwortung für unser Leben nicht an einen Gott oder dessen Vertreter auf Erden ab, sondern erkennen das Göttliche in uns selbst.  

Wir sind Schöpfer unseres Lebens und nicht der Willkür eines Gottes unterworfen.

Der Glauben an uns selbst und die Entwicklung unsere göttliche Seele in jeder Inkarnation, führt uns in die Unendlichkeit des Seins. 
Jeder darf selbst entscheiden, welchen höheren Mächten er sich anvertraut. 

Bei uns haben Anhänger verschiedenster Religionsgemeinschaften und Glaubensrichtungen eine Gemeinschaft gefunden, die allen Hoffnung gibt und ein friedliches Miteinander ermöglicht. 
Genau das ist es, was uns von anderen Religionen unterscheidet. 
Wir wollen vereinen und nicht trennen. 
Liebe säen statt Hass.
Hoffnung und Halt geben, statt Ängste zu schüren. 
Wir sind Brüder und Schwestern, gleichberechtigt, vereint und verbunden mit allem Leben und achtsam mit der uns anvertrauten Erde. 


Das war meine Vision einer Glaubensgemeinschaft und diese macht Ihr nun wahr.